The long good-bye. Der Erzknilch


Der Blender nimmt den Doktorhut. - Quelle: © Peter Kneffel/DPA

Ich neige nicht zu verbalem Berserkertum. Das Schwert namens „politische Meinung“ ist mir zu schwer, zu zweischneidig und auch zu unhandlich. Es ist ja meistens alles so kompliziert. Wenn ein mir persönlich extrem unsympathischer Schnösel von der Arroganztagsschule, auf der er sich seine Zeugnisse heimlich zusammenkopiert hat, vor laufenden Kameras das Opfer mimt, nenne ich ihn daher nicht öffentlich einen erbärmlichen Wichser. Das tue ich höchstens mal privat, allenfalls und nur im Falle höchster Erregung, und auch nur, wenn keiner zu- oder abhört. Auch das sogenannte Volk behandele ich glimpflich und gebe lediglich zu Protokoll, dass es zu ca. 80% halt grottenmolchblöd sein (die Gattin, als Journalistin besser informiert, wirft ein: „Das reicht nicht!“) dürfte.

Aber dennoch und ausnahmsweise Klartext: Die Rücktrittsrede des miesen, beim fortgesetzten schamlosen Schummeln erwischten Schwindel-Doktors ist ein Beispiel für die infamste, selbstgerechteste, verlogenste, dreisteste, geistesverwahrloseste, öligste, teflonhafteste, uneinsichtigste, impertinenteste Form politisch-advokatenhafter Schmock-Rhetorik, die sich eigentlich kein denkender Mensch ohne vomitorische Reflexe anhören kann.

Nichts gelernt, nichts begriffen: ein in der Wolle blaublütig gefärbter, also geborener Erzknilch, Gewohntheitstrickbetrüger und Blenderbengel, der Worte wie „Demut“, „Anstand“ und „Entschuldigung“ so lange rund lutscht, bis der Nennwert nicht mehr erkennbar ist. Der Rückenwindbeutel aus einem guten Hause, in dem man es nicht nötig hat, war und ist ein Produkt der habituell von sich selbst besoffenen Medien, wie Lena Meyer-Landruth, nur ohne Charme und süßes Aussehen. Nun weint der ertappte Mobber, Trickser und Hochstapler, er sei „Opfer“ der bösen Medien („die enorme Wucht der medialen Betrachtung meiner Person“, schluchz!).

Die große Medienhure übt sich im Oralverkehr, bis heute: „Lichtgestalt“, „Superstar“, „Hoffnungsträger“, ja „politischer Messias“! Klar, dass man dann alles schluckt. Wer bitte hat sich denn im Illustriertenwald, von SPIEGEL bis Gala, BILD, Bunte und Burda-Nuttenpresse bis zum Überdruss feiern lassen? Wer hielt Kerner-Talkshows in Afghanistan ab, hockte bei Schleimer-Beckmann und posierte auf dem Times Square als Superman? Hat er sich da über die Medien beschwert, dieser widerliche Schlemihl? Hat er da auch angemahnt, man möge eher der gefallenen deutschen Soldaten gedenken, als er sich im Smoking auf dem Operball mit seiner Tussi, dem blonden Bismarck-Hering, ablichten ließ? Was für eine Chuzpe, nein, was für eine abstoßende Heuchelei, Verschlagenheit und Impertinenz, sich jetzt hinter seinen Soldaten verschanzen zu wollen.

Gut, zugegeben: Ich fand auch vorher schon die brutale Hackfresse dieses Musterkarrieristen weder „gutaussehend“ (für Politiker halt wichtig) noch sonst irgendetwas Glamourmäßiges an ihr. Gut, der eloquente Schaumschläger kann dir bestimmt eine Karies-Versicherung für Dritte Zähne aufschwatzen, rostige Nägel als Silberbesteck verscheuern, oder einen 22-bändigen Erstdruck von Wikipedia – aber wieso ist ein mit allen Wassern und Ölen gewaschenen bzw. gesalbter Rosstäuscher, der sich aus purer Arroganz und Verblendung auch noch hat erwischen lassen, Deutschlands Zukunftshoffnung? Die rechte Politikerkaste und Teile der Medien barmen und greinen, als sei Jesus zum zweiten Mal gekreuzigt worden. Was soll nun aus Deutschland werden, wo wir diese taube Nuss, diesen rundum gegelten, alerten Schwatzmann und kalten Bauern des Systems nicht mehr haben? Indes, der Mann hat sich grad erst seit ein paar Stunden verpfiffen, da wird schon öffentlich an seinem come back gebastelt. Ohne Männer wie ihn sind wir nämlich verloren!

Was mir freilich den Blutdruck in bedenklichste Höhen treibt, ist das in Umfragen und Straßeninterviews sowie Internet-Foren zu Worte kommende Volk. Das will ihn umgehend zurückhaben, wie einst den Kaiser, und das aus den gleichen Gründen: Es will was zum Anhimmeln und Verehren haben. Sicher, die Erkenntnis ist nicht von heute: Dummheit, Imbezilität und fortgeschrittene Geistesverrottung sind im Volke halt notorisch weit verbreitet. Da sind Millionen Stunden Ethik-Unterricht vergebens – man ist empört, dass der Schummler „fertig gemacht“ wurde. In diesem Volk möchte ich nicht Doktor sein. Noch nicht mal Diktator.

 

Explore posts in the same categories: Notizen, Warum sachlich, wenn's auch persönlich geht? Polemiken

Schlagwörter: , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

5 Kommentare - “The long good-bye. Der Erzknilch”

  1. /cbx Says:

    Mein spezieller Dank gilt wieder einmal dem Magister für die in gewohnter adjektivischer Extraklasse dargebrachte Auf-den-Punkt-Bringung der letzten noch ausständigen Kommentierung einer antakademischen Gel- & Schmierenposse des Doktors mit der schweren Artillerie.

    Ich habe mir erlaubt, Euch zu verlinken (womit die Quellenlage meinerseits entschärft sein dürfte).

  2. Lakritze Says:

    Vielleicht brauchen wir wirklich wieder eine Art konstitutioneller Monarchie. Damit beim Friseur die Gesprächsthemen nicht ausgehen. (Na, wenigstens »die Intellektuellen«, die werden kein so kurzes Gedächtnis haben und ihm in fünf Jahren wieder zujubeln.)

    Wie schön übrigens, daß noch einer findet, was ich beim ersten Anblick seines Konterfeis dachte: Hackfresse. Prototypisch. Ich fürchtete nämlich schon, ich habe da eine Wahrnehmungsstörung.

  3. Karl Says:

    Klarer und besser konnte man es kaum ausdrücken.
    Zum Teufel mit IHM und seinesgleichen. Hier sieht man mal wieder wie verblödet das deutsche (oder ist es gar nicht mehr so Deutsch) Volk inzwischen ist.

  4. Nimrod der Jäger Says:

    Mit deinen herzerfrischenden Ausführungen zu dem Shaygets und seiner Schickse hast du mir den Nachmittag versüßt.


  5. grossartig. GROSSARTIG!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: